Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen

Das Bundeskabinett hat Eckpunkte für ein Bundesprogramm "Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Krise ganz oder zu wesentlichen Teilen einstellen müssen" beschlossen. Danach wird kleinen und mittelständischen Unternehmen ein nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt.

Den Zuschuss können alle kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Selbständige und gemeinnützige Organisation beantragen, wenn diese erhebliche Nachteile durch die Corona-Pandemie erlitten haben (Umsatzeinbruch in April / Mai 2020 von 60 % gegenüber dem Vorjahr). Die Förderung wird für die angefallenen Kosten in den Monaten Juni bis August 2020 gewährt; es bestehen größenabhängige Höchstgrenzen.

Um Missbrauchsfälle zu vermeiden, kann der Antrag nur durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer gestellt werden. Für Fragen hierzu stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

Quelle: BMF