Landpachtverkehrsgesetz

Auch die Pacht landwirtschaftlicher Fläche untersteht der Aufsicht des Staates. Es sollen Pachtverhältnisse vermieden werden, die die landwirtschaftliche Erzeugung von Nahrungsmitteln deutlich behindern. Es gab bereits mehrere Urteile, in denen sehr hohe Pachtpreise, wie sie z.B. die BVVG verlangt, überprüft wurden. Auch in einem neuen Urteil des AG Cottbus wurde wieder eine sehr hohe Pacht als legal eingestuft. Die Richter urteilten:

„Bei der Beurteilung der Angemessenheit eines Pachtpreises gemäß §4 Pacht VO durch die zuständige Behörde ist eine Gesamtschau aller betriebswirtschaftlichen Faktoren des angepachteten Betriebes notwendig. 

Hierzu zählen beispielsweise auch die Erlangung steuerlicher Vorteile, die bessere Ausnutzung vorhandener Maschinenkapazitäten oder die Vorhaltung von Land für Zwecke der betrieblichen Gülleausbringung. Ein allein auf das Pachtobjekt Einzelfläche bezogene Betrachtungsgrenze auf der Grundlage einer bestimmten Bewirtschaftungsform wird dem Ziel des Gesetzes nicht gerecht.“