Ausblick der EU-Kommission

 Die EU-Kommission hat einen Ausblick für den Agrarmarkt der 28 Mitgliedstaaten vorgenommen. Sie prognostiziert für 2018/19 gleichbleibende Getreidepreise, schwächer werdende Ölsaatenpreise und wegen eines 20%-igen Anstieges der europäischen Zuckerproduktion gegenüber 2016/17 sinkende Zuckerrübenpreise.

Bei Milch wird eine steigende Nachfrage prognostiziert, die stabile, eventuell auch steigende Milchpreise zur Folge hat.

In der Tiermast wird ein rückläufiges Produktionsaufkommen beobachtet. Die Folge wären ein reduzierter EU-Export und steigende Weltmarktpreise.

Die EU-Kommission rechnet aber auch mit einem stärker werdenden Euro gegenüber dem US-Dollar. Das mindert die Wettbewerbsfähigkeit der EU-Produkte auf dem Weltmarkt.