Weizenprognose

Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) untersucht regelmäßig die weltweite Erzeugung von Nahrungsmitteln. Im WASDE-Report für 2019/20 rechnet die Behörde mit weltweit steigender Weizenerzeugung im neuen Wirtschaftsjahr. Die höhere Weizenerzeugung führt zu höheren Weizenbeständen. Diese werden auf die Börsenkurse drücken.

Im aktuellen Wirtschaftsjahr geht das USDA von einer globalen Weizenerzeugung von 777,5 Mio. t aus. Das wären 46 Mio. t Weizen mehr als im Vorjahr 2018/19 (+ 5,9 %). In Europa rechnet man sogar mit einer Steigerung zum Vorjahr von 11,0 % und in Russland von 7,5 %.

Der WASDE-Report geht von einem Anstieg der globalen Vorräte um 18 Mio. t (+ 7,0 %)  gegenüber dem Vorjahr aus. Die große Steigerung der globalen Vorräte resultiert daraus, dass die Weizenerzeugung stärker steigt als der Weizenverbrauch.