Einkommensteuer im Erbfall

Das Niedersächsische FG hat am 7. Februar 2017 (13 K 204/15 - n. rkr. BFH R 47/17) folgendes erkannt:

„Werden die Flächen aus einem landwirtschaftlichen Betrieb im Rahmen eines Erbfalls auf verschiedene Erben verteilt, wird der einheitliche landwirtschaftliche Betrieb zerschlagen mit der Folge, dass ein Rechtsnachfolger, der die Flächen nicht selbst zu landwirtschaftlichen Zwecken nutzt, diese in seinem Privatvermögen hält.“ Der Übergang vom Betriebsvermögen beim Erblasser in das Privatvermögen des Erben ist ein einkommensteuerrechtlicher Vorgang. Er wird mit der Differenz zwischen dem Buchwert im Betriebsvermögen des Erblassers und dem Verkehrswert im Zeitpunkt des Überganges auf den Erben nach dem Einkommensteuergesetz besteuert.