Landwirtschaftliche Tierhaltung hat starke Konkurrenz

Denn Fisch ist im Allgemeinen ein besserer Futterverwerter. So braucht man bei den meisten Fischen nur rund 1,1 kg Futter, um 1 kg Tier zu erzeugen. Bei Rindern werden im Vergleich 6,8 kg Futter gebraucht, bei Schweinen 2,9 kg Futter und bei Geflügel 1,7 kg Futter. Das heißt, der Fisch wächst viel effizienter als andere Nutztiere. Hinzu kommen die geringen Emissionen von Stickstoff, Phosphat und CO2, welche zum Beispiel bei der Lachszucht um ein Vielfaches kleiner sind als bei der Rindermast. Die Fäkalien von Fischen unterliegen auch keiner Düngemittelverordnung.