Agrarantrag GAP 2016

Die Landwirtschaftsverwaltung hat vor dem geobasierten Agrarantrag ebenso viel Respekt wie die Landwirte und führt dazu schon Veranstaltungen durch.

Inzwischen hat sich auch schon ein sinnvoller Weg abgezeichnet, auf dem jeder Landwirt den Agrarantrag mit wenigen Fehlern erstellen kann. Wir fassen diesen in 3 Schritten wie folgt zusammen:

  1. Die Grenze auf einem gemeinsam bewirtschafteten Feldblock ist regelmäßig mit zwei Markierungen gekennzeichnet. Von diesen Markierungen müssen Sie die Koordinaten Dazu gibt es 3 Möglichkeiten:
    • Mit eigener GPS-Technik und RTK-Station: Achtung das Koordinatensystem und den Bezugspunkt beachten
    • Mit einer Koordinatenfeststellung im AgroView (vielleicht etwas ungenau)
    • Mit Hilfe von Dienstleistern (z.B. ABC GmbH)

Die Koordinaten der beiden Markierungen können handschriftlich notiert werden.

  1. Mitteilung der Koordinaten der Markierung ( Koordinatensystem ETRS89/UTM32 ) an den Feldblocknachbarn.
  2. Im eigenen Antrag und im Antrag des Feldblocknachbarn werden die beiden Markierungen als Messpunkte mit den ausgetauschten Koordinaten eingetragen und automatisch eine Grenzlinie gezogen.

Sollte der Nachbar ebenfalls Koordinaten der beiden Markierungen ermittelt haben, muss man sich verständigen, welche gemeinsam verwendet werden: also nicht jeder seine, sondern jeder die, auf die man sich geeinigt hat.

Gibt es auch Grenzen in einem Feldblock die nicht gerade sind? Das ist sicherlich die Ausnahme.

Hinweis 1: Es ist möglich, dass die früher einmal vereinbarte Flächengröße im Flächentausch mit dieser konkreten Messung nun nicht mehr stimmt. Sie sollten mit jedem Nachbarn vereinbaren, dass ein Austausch dazu erst nach der Ernte 2016 erfolgt.

Hinweis 2: Sollten Sie Ihre Koordinaten nicht im System ETRS89/UTM32 feststellen können, wenden Sie sich bitte an die ABC. Die können Koordinaten aus fast jedem anderen Koordinatensystem in ETRS89/UTM32 umrechnen.

Hinweis 3: Wer seinem Feldnachbarn zuerst die Koordinaten der Grenzmarkierung schickt wird sicherlich nicht vom Feldnachbarn überprüft. Der Feldnachbar ist eher dankbar für die Zuarbeit.